Vision

Unterwegs für eine Vision

Aus Liebe.
Als Mama begann für mich alles mit dem Augenblick, den jede Mami erleben darf: Zum ersten Mal Haut an Haut mit dem Winzling. Ein perfektes, kleines Geschöpf. Die Händchen. Die Füßchen. Die Öhrchen. Das kleine, süße Gesicht. Dieser Duft. Und dann ist da nichts mehr. Außer Liebe.
Der Mami-Alltag beginnt und mit ihm stellt sich die alles entscheidende Frage, „Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Strampler und Body?“
Hat man die Einstiegshürde genommen, schließen sich jede Menge Fragen an.
Wo kaufe ich die Kleidung, die die zarte Haut meines Kindes 24/7 umgibt? Welches Label bietet zuckersüße Kleidung für meinen Krümel?
Aus Verantwortung.
Schnell tauchten Fragezeichen bezüglich der Qualität der Stoffe auf. Ein Dschungel aus Siegeln und ich mittendrin. Und was, wenn gar kein Siegel vorhanden ist?
Ebenso tauchten Fragezeichen bezüglich der Produktionsbedinungen im Ausland auf. Speziell wenn es um Asien und Afrika geht. Ein anderes Kind, das meinem Kind stylische Klamotten näht? Eine Mama, die unter menschenunwürdigen Bedingungen schuftet und ihre Kinder am Ende des Tages dennoch nicht ernähren kann? Darf man da wegsehen? Will ich da wegsehen?
Aus einem Mami-Bedarf.
Dann eben ökologisch und faire Marken.
Einen Einkauf später hatte ich zwar einiges gefunden, aber richtig zufrieden war ich nicht. Der Versuch, Google zum Vereinen der Begriffe „stylisch“, „ökologisch“ und „fair“ zu bewegen wollte für mich einfach nicht so richtig klappen.
Ein erhellender Augenblick
Dann eben selber machen und versuchen, so viele Aspekte wie möglich unterzubringen, die mir fehlen:

Besondere Kleidung zu einem angemessenen Preis.
Fair.
Ökologisch.
Übersichtlicher Shop.
Individuelle Designs.
Schulterschluss mit der Welt

Dafür gehen wir ab sofort los!

Und wir freuen uns über jeden Einzelnen, der mit uns diesen Weg geht.
.